Letterhead
Suche

Staging einer bewohnten Immobilie

 
Staging einer bewohnten Immobilie
 

Makler und Home Stager können davon ein Lied singen: Abgeber möchten zwar, dass ihre Wohnung rasch und zu einem guten Preis verkauft wird, aber der neue Besitzer soll sich doch bitte selbst vorstellen wie die Räume später aussehen könnten…

Der große Irrtum

So ist es aber leider nicht! Wenn eine Familie mit Kind und Kegel längere Zeit in einer Immobilie lebt, sammelt sich so manches an. Einem selbst ist oft gar nicht mehr bewusst, wie voll die Räume gestellt sind, wieviel „Raum“ damit gar nicht mehr sichtbar ist und um wieviel schwerer der Interessent das gesamte Potential der Immobilie entdecken kann. Denn die Entscheidung - ob eine Immobilie überhaupt grundsätzlich in Frage kommt oder nicht - fällt schon in den ersten Sekunden einer Besichtigung.

Wenn Sie nicht unnötig Zeit verlieren möchten, dann empfehlen wir Ihnen, Ihr Zuhause ab sofort wie ein „neutrales Produkt“ zu präsentieren.

Sie können einige Dinge schon vorab selbst erledigen

  1. Packen Sie alle Utensilien, die Sie zur Zeit nicht benötigen in Umzugskartons und lagern diese außerhalb der Immobilie (nur im eigenen Keller, wenn damit nicht der ganze Keller vollgestellt wird!) Das vergrößert schon einmal das Platzgefühl im gesamten Objekt enorm. Die Schränke sollten maximal zu 80 % gefüllt sein und es soll nichts mehr auf den Möbeln liegen oder unter den Betten verstaut sein.
  2. Alles was noch an kleinen Reparaturen oder Ausbesserungen gemacht werden muss, auf eine Liste schreiben und erledigen oder erledigen lassen. Losgelöste Sesselleisten, kaputte Fliesen, abgegriffene Lichtschalter, heraushängende Steckdosen usw. Hier sieht der Interessent dann gleich mit welcher Sorgfalt eine Immobilie gepflegt wurde oder eben nicht.
  3. Putzen Sie gründlich (am besten gleich mit alle Familienmitglieder gemeinsam) und entscheiden Sie, ob Sie noch alle Räume nutzen müssen. Weniger Räume „besuchertauglich“ zu halten, ist natürlich einfacher als das ganze Haus. Speziell im Bad ist es wichtig schnell vor einer Besichtigung alle Spuren des Alltags zu verstauen und frische Gästehandtücher bereitzulegen.
  4. Im Schlafzimmer muss das Bett gemacht sein – idealerweise mit einer möglichst neutralen Tagesdecke darüber. 
  5. Allzu persönliche Gegenstände und auch Bügelwäsche, Altpapier und sonstige „Alltagslasten“  müssen weggeräumt werden.

Was kann nun ein professioneller Home Stager für Sie tun

Ein Home Stager besichtigt Ihre Immobilie „mit dem Käuferblick“ und bewertet völlig neutral was den Käufer stören könnte oder wo dieser noch Grund haben könnte „an der Preisschraube zu drehen“. Und er hat jede Menge Tipps wie man Möbel anders stellen kann, mit einigen Accessoires und Licht eine bessere Raumwirkung erzielt und den Blick im Raum lenkt. Wenn man nicht persönlich an den Dingen hängt, ist es wesentlich einfacher zu neutralisieren und – wenn notwendig – auch etwas zu modernisieren. Hier hat ein Profi auch schnell Zugriff zu passenden Möbeln, Lampen und Accessoires, da er diese Dinge auch für den Verkaufszeitraum vermietet.  Allzu schwere Möbel in kleinen Räumen müssen auch manchmal reduziert werden. Ein Raum, der keine klare Funktion hat  (z. B. das Bügelzimmer) kann als zusätzliches Home Office oder Fitnessraum oder Gästezimmer präsentiert werden. Ein Home Stager erstellt dann – je nach Budgetmöglichkeiten – ein Konzept samt Kostenplan. Hier kann der Kunde dann selbst noch Dinge erledigen oder diese Arbeiten auslagern. Wichtig ist aber, daß alles rasch umgesetzt wird. Ein Profi kann das mit dem entsprechenden Team bereits an einem Tag bewältigen – vorausgesetzt es muss nicht noch renoviert oder repariert werden.

Professionelle Fotoaufnahmen

Ein guter Home Stager wird auch professionelle Fotoaufnahmen anbieten – diese helfen natürlich bei der Vermarktung enorm, da die Immobilie schon im Internet oder in der Zeitung positiv auffällt und somit mehr Besichtigungstermine zustande kommen. Dann ist aber ganz besonders wichtig, dass in der noch bewohnten Immobilie die Fotos und die Realität nahezu gleich sind – also Disziplin ist hier notwendig, bringt aber dann auch den Erfolg.

Die Kosten für ein Home Staging

sind bei einer bewohnten, möblierten Immobilie sehr individuell und erst nach einer Besichtigung genau zu beziffern. Ein guter Home Stager verlangt für die Besichtigung ein Pauschale für den Zeitaufwand und erstellt danach ein Konzept samt Kostenplan. Danach kann der Kunde immer noch entscheiden, was er davon umsetzen möchte. Eines ist jedoch ganz gewiss: die Kosten für ein Home Staging rechnen sich auf jeden Fall!

Hier finden Sie ein konkretes Beispiel eines Stagings einer bewohnten Immobilie.

Comments (0)





Allowed tags: <b><i><br>Add a new comment: